UNSICHTBARE STÄDTE INNSBRUCK 2020

Im Rahmen von MAGIC CARPETS-Creative Europe Platform Project 2017-21

Organisiert und kuratiert von The Doing Group und openspace.innsbruck

Wir alle leben unsere eigenen Realitäten von Innsbruck. Das prozessorientierte Performance Projekt UNSICHTBARE STÄDTE INNSBRUCK erforscht, dokumentiert und diskutiert eine Vielzahl an gelebten Perspektiven und unsichtbaren Stadtversionen.
Alles begann mit der Neuinterpretation des Romans „Unsichtbare Städte“ von Italo Calvino und endete mit der Untersuchung der Möglichkeit, in einer Zeit von sozialer Distanzierung, neue Wege zu finden, um gemeinsam Kunst zu machen.

Im dritten Jahr des Magic Carpets-Projekts konzentrierten wir uns auf partizipative Kunst und prozessorientierten Methoden, welche die internationale Zusammenarbeit von Künstler*innen, Kurator*innen und Produzent*innen ermöglichen, aber auch dem Publikum bietet ein pandemie-grechtes Kulturprogramm zu genießen.
Der für die Residency eingeladene internationale Künstler Nicola Di Croce aus Italien (nominiert von Partnerorganisation Latitudo Art Projects aus Rom) und der lokaler Künstler und Produzent Peter Lorenz (lebt und arbeitet zwischen Innsbruck und Berlin) werden gemeinsam mit einer Vielzahl an lokalen Künstler*innen Prozesse entwickeln und Werke im Spannungsfeld von Performance, Gesellschaft, Systemrelevante Kunst, Klang und Technologie erschaffen, die dann während des Heart of Noise Festival (Anfang Oktober) und anschließend bei den Premierentagen (im November) präsentiert werden.

Die Präsentation der Werke wird durch eine Reihe von verschiedensten partizipativen Workshops im Vorfeld und mit einer Serie von Veranstaltungen im Rahmenprogramm ergänzt.

Nicola Di Croce entwickelt eine Partitur (score) zur Erkundung der städtischen Atmosphäre und der klanglichen Umgebung, deren Resultate in einer Mehrkanal-Soundperformance als „Prolog“ in Zusammenarbeit mit der Grassmayr Glockengiesserei und dem Heart of Noise Festival präsentiert werden.
Zudem wird ein partizipativer Workshop in einem Pizzakarton als systemrelevante Kunst zugestellt. Er führt in die Welt der unsichtbaren Städte Innsbrucks ein und eröffnet die Fantasie zur kreativen Transformation deiner Stadt über Beschreibung, Klänge und Formen.
Alle Kapitel werden auf unserer Website dokumentiert und als Epilog in Form einer mobilen Installation im öffentlichen Raum als Teil der Premierentage Innsbruck gezeigt.

Gemeinsam mit: Peter Lorenz, Nicola di Croce, Philipp Schwaderer, Jan Contala, Stefan Rasberger, Eleni Palles, ludwig technique
Mit Beiträgen von: Millena Meller, Lucas Norer, Andreas Ziessler, Lucaks Moritz Wegscheider u.a

Realisiert von: The Doing Group, openspace.innsbruck, Magic Carpets und stadt_potenziale Innsbruck

Teil von: Heart of Noise Festival und Premierentage Innsbruck

Das Projekt Magic Carpets wird von der EU im Rahmen des Programms “Kreatives Europa” gefördert und von Stadt Innsbruck, Land Tirol, Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst unterstützt.

EINLEITUNG / INTRODUCTION

Willkommen zu Unsichtbare Städte Innsbruck – eine Welt, die so vielfältig ist wie die Vorstellungskraft ihrer Bewohner*innen. Wir alle leben unsere eigenen Realitäten von Innsbruck. Wie du die Stadt erlebst und sie dir vorstellen kannst, prägt deine individuelle Version von Innsbruck – es ist deine Unsichtbare Stadt. Die Summe all dieser Unsichtbaren Städte zusammen, also das Zusammentreffen aller unterschiedlichen Lebensrealitäten von Innsbrucks Bewohner*innen, macht die Stadt aus.

Dieses prozessorientierte Performance Projekt versucht die Vielzahl an gelebten Perspektiven und unsichtbaren Stadtversionen von Innsbruck zu erforschen, dokumentieren und diskutieren.

Welcome to Invisible Cities Innsbruck – a world as diverse as the imagination of its inhabitants. All of us live our own realities of Innsbruck. How you experience the city and how you can imagine it, shapes your individual version of Innsbruck – it is your Invisible City. The sum of all these Invisible Cities together, the meeting of all the different realities of Innsbruck’s inhabitants, makes the city what it is. This process-oriented performance project tries to explore, document and discuss the multiplicity of lived perspectives and invisible city versions of Innsbruck.

PROLOG / PROLOGUE

Der Klangkünstler Nicola di Croce aus Venedig erarbeitet gemeinsam mit lokalen Künstler*innen die Klangwelten Innsbruck während Quarantäne Zeiten. Im Versuch partizipative Methoden und kollaborative Prozesse zu entwickeln, machen sie die Vielfalt der klanglichen Realitäten Innsbrucks in Zeiten einer globalen Pandemie hörbar. Die gesammelten Feldaufnahmen werden mit Glocken als klangliche Orientierungspunkte kombiniert, um urbane Resonanzen zu erforschen und eine vielschichtige Klangkarte der Stadt als metaphorisches Inhaltsverzeichnis der Unsichtbaren Städte Innsbrucks zu erstellen. Diese ortsspezifische mehrkanal Klangperformance wird in Zusammenarbeit mit der Innsbrucker Glockengießerei GRASSMAYER und openspace.innsbruck als Teil des Heart Of Noise Festivals realisiert und stellt den Prolog zum Projekt dar.

https://www.heartofnoise.at/de/2020/line-up/nicola-di-croce/
Mit Beiträgen von: Milena Meller, Anna Lerchbaumer, Lucas Norer, Andreas Ziessler, Lukas Moritz Wegscheider u.a

The sound artist Nicola di Croce from Venice works together with local artists on Innsbruck’s soundworlds during lockdown. In an attempt to develop participatory methods and collaborative processes, they make the diversity of Innsbruck’s sonic realities audible in times of a global pandemic. The collected field recordings are combined with bells as sonic landmarks to explore urban resonances and create a multi-layered sound map of the city as a metaphorical index of Invisible Cities Innsburck. This site-specific multi-channel sound performance is realized in cooperation with the bell foundry GRASSMAYER and openspace.innsbruck as part of Heart Of Noise Festival and represents the prologue of the project.

https://www.heartofnoise.at/de/2020/line-up/nicola-di-croce/

With contributions from: Milena Meller, Anna Lerchbaumer, Lucas Norer, Andreas Ziessler, Lukas Moritz Wegscheider and others

KAPITEL / CHAPTERS

Wenn wir uns die Stadt Innsbruck als ein Buch vorstellen, repräsentiert die Realität jedes*r Bewohners*in ein unabhängiges Kapitel. Das Sammeln dieser persönlichen Stadtbilder fordert das homogenisierte Narrativ Innsbrucks als sterile Altstadt für Touristen heraus und betont die Vielfalt, die in der Stadt steckt.

Um in Zeiten der Pandemie diese Lebensrealitäten zu sammeln, wird ein Pizzakarton mit einer digitalen und interaktiven Performance Maschine gefüllt. Diese Pizzakarton-Performance wird vom 28.9. – 4.10. auf telefonische Vorbestellung unter +4368120171494 unter Einhaltung aller Hygienevorschriften direkt zu dir nach Hause geliefert. So kann sozial engagierte Kunst weiterhin als systemrelevanter Lieferservice sogar im Falle einer weiteren Quarantäne praktiziert werden.

Innerhalb von 30-60 Minuten wirst du in die Welt der unsichtbaren Städte Innsbrucks eingeführt und angeleitet deine Fantasie zur kreativen Transformation der Stadt durch Beschreibung, Klänge und Formen zu nutzen. Bestelle deinen partizipative Performance jetzt zu dir nach Hause und nimm dein persönliches Stadtbild als ein Kapitel im metaphorischen Buch UNSICHTBARE STÄDTE INNSBRUCK auf.

Alle erschaffenen Kapitel werden anschließend hier auf unserer Website ausgestellt und als Epilog in Form einer mobilen Installation vom 4. bis 7. November im
öffentlichen Raum als Teil der Premierentage Innsbruck gezeigt.

If we imagine the city of Innsbruck as a book, the reality of each inhabitant represents an independent chapter. Collecting these personal cityscapes challenges the homogenized narrative of Innsbruck as a sterile old town for tourists and emphasizes the diversity that lies within the city.

To collect these lived realities in times of a global pandemic, a pizza box is filled with a digital and interactive performance machine. This pizza box performance will be delivered directly to your home from 28.9. – 4.10. on advance order by phone at +4368120171494 in compliance with all hygiene regulations. This way socially engaged art can continue to be practiced as a system-relevant delivery service even in the event of another lockdown.

Within 30-60 minutes you will be introduced to the world of Innsbruck’s Invisible Cities and guided to use your imagination to creatively transform your city using description, sounds and shapes. Order your participatory performance now and contribute your personal cityscape as a chapter in the metaphorical book of INVISIBLE CITIES INNSBRUCK.

All created chapters will then be exhibited here on our website and shown as an epilogue in the form of a mobile installation in public space from November 4 to 7 as part of the Premierentage Innsbruck.

EPILOG / EPILOGUE

Als Epilog des Projekts werden alle gesammelten Stadtbilder gemeinsam in Form einer mobilen Installation im öffentlichen Raum in der Reichenau, dem Olympischen Dorf, Wilten und Hötting West ausgestellt. Als Teil der Premierentage Innsbruck, soll die mobile Installation dazu beitragen, die Wahrnehmung Innsbrucks durch kreative Aktivitäten außerhalb des Stadtkerns zu dezentralisieren, und gleichzeitig auf die Vielfalt der Stadtbilder von UNSICHTBARE STÄDTE INNSBRUCK hinweisen. Ein pop-up Stadtmodell aus Pizzakartons beherbergt die Vielzahl an fantasievollen Stadtbildern, die zu kurzen Videos verarbeitet wurden. Diese kreativen Versionen von Innsbruck werden dabei räumlich miteinander in einem Dialog gegenübergestellt, um die Identität von Innsbruck diskursiv zu begreifen und gemeinsam zu verhandeln.

Do 5.11.

12:00 – 15:00 O-Dorf: DDr. Karl Lugger Platz

16:00 – 19:00 Wilten: Wiltener Platzl

Fr 6.11.

12:00 – 15:00 Hötting West: Parkplatz vor Kolpinghaus

16:00 – 19:00 Vorplatz Sillpark

Sa 7.11.

12:00 – 15:00 Reichenau: Vorplatz Pauluskirche

16:00 – 19:00 Vorplatz Landesmuseum

As an epilogue of the project, all collected urban imaginings will be exhibited together in the form of a mobile installation in public space in Reichenau, Olympisches Dorf, Wilten and Hötting West. As part of the Premierentage Innsbruck, the mobile installation will contribute to decentralize the perception of Innsbruck through creative activities outside of the city center, while at the same time pointing out the diversity of the lived realities encompassed in INVISIBLE CITIES INNSBRUCK. A pop-up city model made of pizza boxes houses the multitude of imaginative cityscapes, which were processed into short videos. These creative versions of Innsbruck are spatially juxtaposed with each other in a dialogue to discursively grasp the identity of Innsbruck and to negotiate it together.

Thu 5.11.

12:00 – 15:00 Olympisches Dorf: DDr. Karl Lugger Square

16:00 – 19:00 Wilten: Wiltener Platzl

Fri 6.11.

12:00 – 15:00 Hötting West: parking lot in front of Kolpinghaus

16:00 – 19:00 in front of Sillpark

Sat 7.11.

12:00 – 15:00 Reichenau: in front of Pauluskirche

16:00 – 19:00 in front of Landesmuseum

TEAM

Peter Lorenz arbeitete bereits während seinem Studium der angewandten Theaterwissenschaften in Glasgow als Regieassistent in Schauspiel und Oper (u.a. Scottish Opera, Vancouver Opera, Oper Köln, Theater St. Gallen, Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und Bayreuther Festspiele). Zudem entwickelte der junge Tiroler Regisseur und Theatermacher eigene Inszenierungen und experimentelle Performances in Österreich, Deutschland, Großbritannien sowie Bosnien und Herzegowina, wo er 2012 das Street Arts Festival Mostar mitbegründete. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen zeitgenössischem Theater, Klangperformances und räumlichen Installationen. 2017 adaptierte er Elfriede Jelineks BAMBILAND als ein-Frau-Performance am James Arnott Theatre in Glasgow, und 2018 inszenierte er Gerhild Steinbuchs HERR MIT SONNENBRILLE am Theater diemonopol in Innsbruck, wo er auch seine Solo-Choreografie TIME DUST aus den Ruinen von Mostar für die Österreich Premiere neu entwickelte. Zuletzt entwarf er die Kostüme und das Bühnenbild für die Uraufführung von Christian Spitzenstaetters Oper STILLHANG bei den Tiroler Festspielen in Erl, die mit dem österreichischen Musiktheaterpreis ausgezeichnet wurde. 2020 führte Peter Regie bei der Schottisch-Kanadischen Koproduktion MORAG YOU’RE A LONG TIME DEID und erhielt ein Arbeitstipendium vom Land Tirol um ein neues Theaterstück zu schreiben.www.peterlorenz.at

Nicola di Croce ist Architekt, Musiker, Klangkünstler und Wissenschaftler, dessen Forschungen zwischen Stadtplanung und Sound Studies angesiedelt sind. Seine Auseinandersetzung richtet sich auf kollaborative und partizipatorische Ansätze zur Analyse und Gestaltung neuer Stadtpolitiken. Er entwickelt praxisbezogene Techniken, indem er Methoden der Sound Studies mit Klangkunst verbindet. Nicolas Arbeit besteht aus aktivem und kritischem Zuhören urbaner Klangwelten, die ihm als Wissensträger zum Verstehen städtischer Probleme und der Erforschung neuer Wege zur Regeneration, partizipatorischer Entscheidungsprozesse und lokaler Entwicklungen dienen. Er promovierte in Regionalplanung und Politik und ist derzeit Postdoktorand und Forschungsstipendiat an der Iuav-Universität in Venedig. Für seine Residenz in Innsbruck wurde er von der Magic Carptes Partnerorganisation Latitudo Art Projects aus Rom vorgeschlagen. https://nicoladicroce.cargo.site/

Philipp Schwaderer & Jan Contala sind Architekturstudenten und Designer, sie leben und arbeiten in Innsbruck. Ihr Fachgebiet ist das experimentelle Generieren von Formen wobei sie sich auf neuartige Technologien spezialisiert haben. So erforschen sie mögliche Anwendungsbereiche für Robotik in der Architektur und konzipieren künstlerische Installationen zu den Dialogen digital-analog und virtuell-real. Ihre Arbeiten wurden auf der Ars Elektronica 2018 und im Förderungsprogramm Vorbrenner2020 des freien Theaters Innsbruck ausgestellt.

Stefan Rasberger  Grafikdesigner und Fotograf, geboren 1981 in Rum, absolvierte die Werbe-Design-Akademie und studierte Kunstgeschichte (Mag.phil) in Innsbruck. Seit 2003 selbstständig als Grafikdesigner tätig. 2012 eröffnet er zusammen mit seiner Frau Johanna ein kleines Grafikbüro mit den Schwerpunkten Buch-/Kataloggestaltung und Piktogramm-entwicklung. Kleines Side project (auch gemeinsam mit Johanna): Der Foodblog republiknomnom.com. Stefans große Leidenschaft neben dem Grafikdesign liegt in der Architekturfotografie. Künstlerische Fotoarbeiten findet man auf instagram: stadtbild.innsbruck www.labsal.at

Eleni Palles arbeitet mit Architekturbüros und Theatern zusammen, nimmt an Designwettbewerben teil, stellt ihre Werke aus, redigiert und gestaltet Drucksachen, veröffentlicht Texte in Zeitschriften und lehrt. Sie ist inspiriert von urbanen Stoffen, vagem Terrain, Übergangslandschaften, frühen Maschinen, urbanen und sozialen Utopien. Im Mittelpunkt ihrer kreativen Praxis stehen Installationen mit starkem architektonischen Charakter. Räume, in denen sich die Zeit verlangsamt und verändert, so dass fiktionale und historische Erzählungen mit der eigenen Erfahrung und Erinnerung des Betrachters verschmelzen. Als Umgebungen beziehen sie den Betrachter sowohl physisch als auch psychisch ein und fördern Bewusstseinsverschiebungen durch die vergängliche Welten, die sie schaffen. Derzeit lehrt sie am Institut für Architekturtheorie der Universität Innsbruck, während sie an ihrem Doktorat arbeitet.https://elenipalles.com

ludwig technique (auch bekannt als Johannes Payr) ist crossmedialer Konzept- und Performancekünstler. Er bezeichnet sich selbst als „medienagnostischer Universaldilettanten“, der im Allgemeinen in sehr unterschiedlichen Branchen arbeitet: von Softwareentwicklung über ganz normale Baustellen bis hin zu Theaterproduktionen (sowohl auf als auch hinter der Bühne). Eine Unterscheidung zwischen „Kunst“ und „Arbeit“ ist für ihn daher laut eigener Aussage „eigentlich nicht möglich“, er bevorzugt einen ganzheitlichen Zugang zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.Thematisch arbeitet er häufig mit Rekursiven Systemen (z.B. Feedbackschleifen), wie auch der menschliche Körper und das Zentrale Nervensystem eines ist. Zur Zeit beschäftigt er sich vor allem amit Handlung und Wahrnehmung im Kontext von Räumlichkeit und Gesellschaft. „Für mich ist Kunst eine Möglichkeit, die Grenzen der kollektiven Wahrnehmung zu verschieben, und damit Ausdruck des menschlichen Forschungsdrangs, quasi Wissenschaft.“http://www.ludwigtechnique.net/

Danijela Oberhofer Tonković ist Kulturmanagerin, Produzentin und Kuratorin mit internationaler Erfahrung in interdisziplinären Kunst-Kultur Projekten. 2011 begründete sie die Zagreber Kreativagentur Lab 852 d.o.o mit dem Ziel Beratungs-, Management-, Produktions- und Werbedienstleistungen im Bereich Kultur anzubieten. Sie hält einen Universitätsabschluss im Bereich Kulturtourismus und Nachhaltigkeit an der Universität Rijeka (Kroatien) und ein Diplom vom Institut für Kulturkonzepte in Wien im Kulturmanagement. Zuvor arbeitete sie im Bereich Kultur Programm, Produktion und PR für verschieden Konzerthäuser, Festivals und Institutionen wie MSU- Museum für Zeitgenössische Kunst, (Zagreb), Konzerthaus Tvornica Kulture (Zagreb),  Plattenlabel – Dancing Bear Records (Warner Bros Records), als  Herausgeberin des unabhängigen Kunst und Kultur Webportals never2much.info, sowie für sämtliche Festivals wie La Locura Tango Festival Innsbruck, Donaufestival Krems, Terraneo Music Festival, Festival der kroatischen Musik in Wien u.a. Seit 2018 arbeitet sie für openspace.innsbruck mit ihrer langjährigen Erfahrung in EU-Kooperations Projekten an der internationalen Zusammenarbeit und Kuration des Magic Carpet Creative Europe Platform Projekts.

Charly Walter ist Gründer und Geschäftsführer von Openspace.innsbruck, sowie Vorsitzender des Vorstands des Premierentage Innsbruck – ein Festival für zeitgenössische Kunst in Innsbruck und Umgebung. Er ist bekannt für seine kreative Arbeit an der Schnittstelle zwischen Kunst, Design und Architektur, die maßgeblich zur Entwicklung und Unterstützung der lokalen Kulturszene beigetragen hat. 

The Doing Group ist ein internationales Performance Kollektiv, das 2015 in Glasgow von sechs Theaterschaffenden gegründet wurde, die nun zwischen Großbritannien, Finnland, den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz verteilt leben und arbeiten. Die gemeinsame Faszination am ständigen Hinterfragen durch performatives Schaffen bringt uns aus verschiedenen Hintergründen von Straßentheater, Tanz, Clowning, Theaterwissenschaft, Oper, Devising, Dramaturgie, Bühnenbild und Regie zusammen. So formen wir ein starkes Team mit vielseitigen Fähigkeiten und Erfahrungen, das stets versucht, neue Performance-Formate zu entwickeln. Dabei haben wir uns bereits erfolgreich mit den Themen urbaner Ökologie (Rain Is Liquid Sunshine, 2016-18), globaler Arbeit (Elsewheres, 2017), Mythos (A Home For Nessie, 2017), Energie ([un]physical things, 2017) und spekulativer Zukunft (Future Currents, 2018) auseinandergesetzt, die unter anderem im James Arnos Theatre, dem Centre for Contemporary Arts und Tramway in Glasgow sowie in Temporary in Helsinki präsentiert wurden. thedoinggroup.com

MAGIC CARPETS – CREATIVE EUROPE PLATFORM 2017-2021 

MAGIC CARPETS ist ein vierjähriges internationales Programm zur Förderung aufstrebender Künstler*innen aller Sparten. Das Projekt wird im Rahmen von „Kreatives Europa“ der EU-Kommission unterstützt und ermöglicht Künstler*innen Auslandsaufenthalte in ganz Europa. Primäres Ziel dieses „Artist in Residence“ Programms ist die Etablierung einer Plattform zum Austausch von Talenten. Die zur Residency geladenen Künstler*innen werden von den zahlreichen Partnerinstitutionen ins kulturelle Geschehen der jeweiligen Gaststadt involviert. Ihre Ideen und Expertise ermöglichen eine Synthese lokaler und globaler Perspektiven auf die Wirklichkeit. Die dabei entstehenden Kunstwerke werden zum Vehikel von Begegnung und Austausch, um aktuelle Diskurse anzutreiben.

Am Projekt Magic Carpets sind insgesamt 15 Kultur- und Kunsteinrichtungen aus EU-Mitgliedsländern, sowie EU-Beitrittskandidaten beteiligt. Österreich ist von der Initiative „openspace.innsbruck – Verein zur Förderung der Alltagskultur“ seit 2018 im Projekt vertreten. Die internationalen Partnerinstitutionen sind: EVA International (Limerick, Irland), Folkestone Fringe (Folkestone, Großbritannien), Ideias Emergentes – Imerge (Porto, Portugal), LAB 852 (Zagreb,Kroatien), Latitudo S.r.l. (Rom, Italien), META Kulturstiftung (Bukarest, Rumänien), Neues Theaterinstitut Lettlands (Riga, Lettland), Novo KulturnoNaselje (Novi Sad, Serbien), Prag Biennale (Prag, Tschechische Republik), Tbilisi Photo Festival (Tiflis, Georgien), KUNSTrePUBLIKe. V. / ZK / U (Berlin, Deutschland), Jam Factory Art Center (Lviv, Ukraine), Trempolino (Nantes, Frankreich), Kaunas Biennale (Kaunas, Litauen), openspace.uinnsbruck (Innsbruck, Österreich).

https://magiccarpets.eu/        http://openspace-innsbruck.com/

Peter Lorenz already has been working as assistant director in theatre and opera (including Scottish Opera, Vancouver Opera, Cologne Opera, Theater St. Gallen, Innsbrucker Festwochen der Alten Musik and Bayreuther Festspiele) while studying applied theatre studies in Glasgow. In addition, the young Tyrolean director and theatermaker has developed his own productions and experimental performances in Austria, Germany, Great Britain, Canada and Bosnia and Herzegovina, where he co-founded the Street Arts Festival Mostar in 2012. His works move between contemporary theatre, sound performances and spatial installations. In 2017, he adapted Elfriede Jelinek’s BAMBILAND as a one-woman performance at the James Arnott Theatre in Glasgow, and in 2018 he staged Gerhild Steinbuch’s HERR MIT SONNENBRILLE at the Theater diemonopol in Innsbruck, where he also redeveloped his solo choreography TIME DUST from the Ruins of Mostar for the Austrian premiere. Most recently, he designed the costumes and set design for the world premiere of Christian Spitzenstaetter’s opera STILLHANG at the Tyrolean Festival in Erl, which was awarded the Austrian Music Theatre Prize. In 2020, Peter directed the Scottish-Canadian co-production MORAG YOU’RE A LONG TIME DEID and received a working scholarship from the state of Tyrol to write a new play. www.peterlorenz.at

Nicola di Croce (proposed by the Magic Carpets partner organization Latitudo from Rome) is an architect, musician, sound artist and scientist whose research is situated between urban planning and sound studies. His research focuses on collaborative and participatory approaches to the analysis and design of new urban policies. He develops practice-oriented techniques by combining methods of sound studies with sound art. Nicola’s work consists of active and critical listening to urban soundscapes, which serve him as knowledge carriers to understand urban problems and to explore new ways of regeneration, participatory decision-making processes and local developments. He holds a doctorate in regional planning and politics and is currently a postdoctoral and research fellow at the Iuav University in Venice. 

https://nicoladicroce.cargo.site/       https://www.latitudo.net/art-projects/

Philipp Schwaderer & Jan Contala are students of architecture and designers, they live and work in Innsbruck. Their field of expertise is the experimental generation of forms, whereby they have specialized in new technologies. They explore possible applications for robotics in architecture and design artistic installations for the dialogues of digital-analogue and virtual-real. Their work has been exhibited at the Ars Electronica 2018 and in Freies Theater Innsbruck’s funding program Vorbrenner 2020.

Stefan Rasberger – graphic designer and photographer, born 1981 in Rum, graduated from the Advertising Design Academy and studied art history (Mag.phil) in Innsbruck. Since 2003 self-employed as graphic designer. In 2012 he opened a small graphic design office together with his wife Johanna, focusing on book/catalogue design and pictogram development. Small side project (also together with Johanna): The food blog republiknomnom.com. Stefan’s great passion besides graphic design is architectural photography. Artistic photographic works can be found on instagram: stadtbild.innsbruck    www.labsal.at

Eleni Palles works with architectural firms and theatres, participates in design competitions, exhibits her work, edits and designs printed matter, publishes texts in magazines and teaches. She is inspired by urban fabrics, vague terrain, transitional landscapes, early machines, urban and social utopias. Her creative practice focuses on installations with a strong architectural character. Spaces in which time slows down and changes, so that fictional and historical narratives merge with the viewer’s own experience and memory. As environments, they involve the viewer both physically and psychologically and promote shifts in consciousness through the ephemeral worlds they create. She currently teaches at the Institute for Architectural Theory at the University of Innsbruck while working on her doctorate.    https://elenipalles.com

ludwig technique (also known as Johannes Payr) is a cross-media concept and performance artist. He describes himself as a „media-agnostic universal dilettante“, who generally works in very different fields: from software development to normal construction sites to theatre productions (both on and off stage). A differentiation between „art“ and „work“ is therefore, according to his own statement, „actually not possible“ for him, he prefers a holistic approach to life, the universe and all the rest.Thematically, he often works with recursive systems (e.g. feedback loops), just as the human body and the central nervous system is one. Currently, he is mainly concerned with action and perception in the context of space and society. „For me, art is a way of shifting the boundaries of collective perception, and thus an expression of the human urge to research, almost science“.     http://www.ludwigtechnique.net/

Danijela Oberhofer Tonković is a cultural manager, producer and curator with international experience in interdisciplinary art and culture projects. In 2011, she founded the Zagreb-based creative agency Lab 852 d.o.o. with the aim of offering consulting, management, production and advertising services in the field of culture. She holds a university degree in cultural tourism and sustainability from the University of Rijeka (Croatia) and a diploma in cultural management from the Institute for Cultural Concepts in Vienna. Previously she worked in the field of cultural programming, production and PR for various concert halls, festivals and institutions such as MSU – Museum of Contemporary Art, (Zagreb), Konzerthaus Tvornica Kulture (Zagreb), record label – Dancing Bear Records (Warner Bros Records), as editor of the independent art and culture web portal never2much. info, as well as for festivals such as La Locura Tango Festival Innsbruck, Donaufestival Krems, Terraneo Music Festival, Festival of Croatian Music in Vienna and others. Since 2018, she has been working for openspace.innsbruck with her long experience in EU cooperation projects on the international cooperation and curation of the Magic Carpet Creative Europe Platform project.

Charly Walter is founder and managing director of openspace.innsbruck and chairman of the board of directors of Premierentage Innsbruck – a festival for contemporary art in Innsbruck and the surrounding area. He is known for his creative work at the interface between art, design and architecture, which has contributed significantly to the development and support of the local cultural scene.

The Doing Group is an international performance collective founded in Glasgow in 2015 by six theatre practitioners who now live and work across the UK, Finland, USA, Germany, Austria and Switzerland. Their shared fascination with constant questioning through performative creation brings us together from a variety of backgrounds in street theate

re, dance, clowning, theatre studies, opera, foreign exchange, dramaturgy, stage design and direction. Thus we form a strong team with versatile skills and experiences, always trying to develop new performance formats. We have already successfully explored the themes of urban ecology (Rain Is Liquid Sunshine, 2016-18), global work (Elsewheres, 2017), myth (A Home For Nessie, 2017), energy ([un]physical things, 2017) and speculative futures (Future Currents, 2018), which have been presented amongst others at the James Arnos Theatre, the Centre for Contemporary Arts and Tramway in Glasgow and Temporary in Helsinki.

thedoinggroup.com

MAGIC CARPETS – CREATIVE EUROPE PLATFORM 2017-2021

MAGIC CARPETS is a four-year international program for the promotion of emerging artists in all fields. The project is supported within the framework of „Creative Europe“ of the EuropeN Commission and enables artists to spend time abroad all over Europe. The primary goal of this „Artist in Residence“ program is to establish a platform for the exchange of talent. The artists invited to the residency are involved in the cultural life of the respective host city by numerous partner institutions. Their ideas and expertise enable a synthesis of local and global perspectives on reality. The resulting works of art become a vehicle of encounter and exchange to drive current discourses.

The Magic Carpets project involves a total of 15 cultural and art institutions from EU member states and EU accession candidates. Austria has been represented in the project by the initiative „openspace.innsbruck – Verein zur Förderung der Alltagskultur“ since 2018. The international partner institutions are: EVA International (Limerick, Ireland), Folkestone Fringe (Folkestone, Great Britain), Ideias Emergentes – Imerge (Porto, Portugal), LAB 852 (Zagreb, Croatia), Latitudo S.r.l. (Rome, Italy), META Cultural Foundation (Bucharest, Romania), New Theatre Institute of Latvia (Riga, Latvia), Novo KulturnoNaselje (Novi Sad, Serbia), Prague Biennale (Prague, Czech Republic), Tbilisi Photo Festival (Tbilisi, Georgia), KUNSTrePUBLIKe. V. / ZK/U (Berlin, Germany), Jam Factory Art Center (Lviv, Ukraine), Trempolino (Nantes, France), Kaunas Biennale (Kaunas, Lithuania), openspace.innsbruck (Innsbruck, Austria).

https://magiccarpets.eu/

http://openspace-innsbruck.com/

KONTAKT / CONTACT

Peter Lorenz   The Doing Group    arts@peterlorenz.at        +4368120171494

Danijela Oberhofer Tonkovic   openspace.innsbruck    danijela.tonkovic@gmail.com   +436769418881

PARTNER / PARTNERS

Magic Carpets Creative Europe Platform (https://magiccarpets.eu/)
Stadt Innsbruck +
Sentence: „Das Projekt wurde im Rahmen der stadt_potenziale innsbruck 2019 gefördert.” (https://stadtpotenziale.at)

The Doing Group (www.thedoingrgroup.com)

openspace.innsbruck (http://openspace-innsbruck.com/)

Heart of Noise Festival 2020 (www.heartofnoise.at)

Premierentage Innsbruck (www.premierentage.at/)

Druckerei Pircher (https://www.pircherdruck.at/)

IVB (www.ivb.at)

91 Gedanken zu „UNSICHTBARE STÄDTE INNSBRUCK 2020“

  1. Pingback: porno izle
  2. Pingback: porn
  3. Pingback: child porn
  4. Pingback: porn
  5. Pingback: porn
  6. Pingback: porno izle
  7. Pingback: effexor vs lexapro
  8. Pingback: citalopram high
  9. Pingback: diltiazem er 120mg
  10. Pingback: celexa and alcohol
  11. Pingback: actos irreparables
  12. Pingback: acarbose assay
  13. Pingback: zn semaglutide
  14. Pingback: abilify sleep
  15. Pingback: porn
  16. Pingback: synthroid corn
  17. Pingback: grandpashabet
  18. Pingback: child porn
  19. Pingback: child porn
  20. Pingback: child porn
  21. Pingback: levitra buy cheap
  22. Pingback: levitra 40 mg
  23. Pingback: sex historie
  24. Pingback: stromectol tablets
  25. Pingback: ivermectin 1%cream
  26. Pingback: animal porn
  27. Pingback: anan脹n am脹
  28. Pingback: child porn
  29. Pingback: child porn

Kommentare sind geschlossen.