KLANGWELTEN DES DAZWISCHEN, 6.Juni ab 16:30

KLANGWELTEN DES DAZWISCHEN


Mit Arbeiten von Vo Ezn aka Mika Motskobili, Jiří Suchánek, ludwig technique (Johannes Payr) und Christian Schwarzer

Openspace.innsbruck hat dieses Jahr mit Vo Ezn aka Mika Motskobili aus Tiflis, Georgien und Jiří Suchánek aus Brno, Tschechien zwei aufstrebende MedienkünstlerInnen nach Innsbruck eingeladen. Während ihres mehrwöchigen Aufenthaltes in Innsbruck haben sich die Beiden, gemeinsam mit den lokalen KünstlerInnen ludwig technique (Johannes Payr) und Christian Schwarzer, den “Klangwelten des Dazwischen” angenähert. Ihre Werke im Spannungsfeld von Klang, Gesellschaft und Technologie werden am 6. Juni während des Wiltener Kultursommers und von 7. bis 9. Juni beim Innsbrucker Heart of Noise Festival präsentiert. s ergänzt.

PROGRAMM UND INFORMATIONEN

KLANGWELTEN DES DAZWISCHEN (in Kollaboration mit Heart of Noise Festival) bei WILTENER KULTURSOMMER

Begrüssung und Eröffnung

16:45 Uhr / Frauenanger Spielplatz (Ecke Graßmayrstr./Neurauthgasse)

Vo Ezn aka Mika Motskobili – Liminal Protocols Präsentation des Werkes

17:00 Uhr / Frauenanger Spielplatz (Ecke Graßmayrstr./Neurauthgasse)

Kunst im öffentlichen Raum Gespräch und Podiumsdiskussion

18:00 Uhr / Kaiserschützenplatz

Jiří Suchánek – OR-bits Präsentation des Werkes

19:30 Uhr (ca) / Kaiserschützenplatz

ludwig technique und Christian Schwarzer – Das Transmographon Präsentation des Werkes und Performance

20:30 Uhr (ca) / Kaiserschützenplatz

 

BIOGRAFIEN:
Vo Ezn aka Mika Motskobili (*1987in Batumi, Georgien)

Vo Ezn aka Mika Motskobiliist eine multidisziplinäre Klangkünstlerin aus Tiflis, Georgien. In ihren bisherigen Arbeiten beschäftigte sie sich mit Fragen nach dem assoziativen Gedächtnis, den Social-Media-Algorithmen und deren Auswirkungen und Folgen auf die Menschen, Desinformation, Medienmanipulation und der Bildung politischer Online-Gruppierungen.

Partnerinstitution: CCA – Centre for Contemporary Art Tbilisi (Tiflis, Georgien)

 

Jiří Suchánek (*1979 in Brno, Tschechien)

Jiří Suchánek ist ein tschechischer Klang- und Medienkünstler, Musiker und Multimedia-Experimentator, der sich auf den Bau interaktiver Audio-Licht-Installationen konzentriert die sich in natürlichen oder öffentlichen Räumen befinden. Sein künstlerischer Ansatz ist synthetisch: In seinen Arbeiten verbindet er Klang, Licht, Skulpturen, Elektronik und Codes mit sorgfältig ausgewählten Lokalitäten und erforscht die Beziehung zwischen Natur, Technologie und Beständigkeit der elektronischen Medien. Im Zentrum seiner Arbeiten steht der Klang, der durch andere Medien und unerwartete soziale Situationen erweitert oder artikuliert wird. Jiří Suchánek studierte Video-Multimedia-Performance an der Fakultät für Bildende Künste der Technischen Universität Brno, absolvierte eine Residency an der STEIM Foundation in Amsterdam und erhielt ein Stipendium für das Institute of Sonology am Royal Conservatoire in den Haag. Derzeit unterrichtet er Audio Technology und Geschichte der Klangkunst in Brno.

http://www.jiri-suchanek.net/en/

Partnerinstitution: Prag Biennale (Prag, Tschechien)

 

ludwig technique (Johannes Payr) (*1986 in Innsbruck, Österreich)

ludwig technique (auch bekannt als Johannes Payr) ist ein crossmedialer Konzept- und Performancekünstler. Er bezeichnet sich selbst als „medienagnostischen Universaldilettanten” der in unterschiedlichen Branchen aktiv ist: von Softwareentwicklung über ganz normale Baustellen bis hin zu Theaterproduktionen (sowohl auf, als auch hinter der Bühne). Eine Unterscheidung zwischen „Kunst“ und „Arbeit“ ist für ihn daher laut eigener Aussage “eigentlich nicht möglich”. Er bevorzugt einen ganzheitlichen Zugang zum Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Thematisch arbeitet er häufig mit rekursiven Systemen (zum Beispiel: Feedbackschleifen) wie dem menschlichen Körper und das Zentrale Nervensystem welche sind.

http://ludwig.arg-art.org

Christian Schwarzer (*1983 in Innsbruck, Österreich)

Christian Schwarzer ist ein Künstler und Kunsthandwerker aus Fritzens, Tirol der mit Materialien und Räumen arbeitet die ein Experimentieren mit Formen und zwischenmenschlichen Gefügen zulassen. Das Verwenden von ausgemusterten Teilen und Rohstoffen gehört genauso zu seinen Konzepten, wie das Einbinden der Mitmenschen im Umfeld und das Vermitteln zwischen Gleichgesinnten. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit Fragen der Regionalentwicklung, dem Umgang mit Ressourcen, den Auswirkungen des Alltags sowie der Musik und sind meist durch aktuelle Geschehnisse und Stimmungen beeinflusst.

KUNSTme analog

 

WERKE:

Liminal Protocols
Vo Ezn aka Mika Motskobili

Liminal Protocols ist eine ortsspezifische, interaktive Klanginstallation welche die vielschichtigen Umstände aufgreift, die mit dem allmählichen Niedergang des Frauenanger Spielplatzes verbunden sind. Die Arbeit versucht durch fundierte und kollektive Bemühungen mögliche alternative Realitäten des Ortes darzustellen.

OR – bits
Jiří Suchánek

Die interaktive Klanginstallation OR-bits besteht aus einem Lichtpendel und verbundenen Schallsensoren welche auf experimentelle Art und Weise Aufnahmen der Stadt Innsbruck wiedergeben. Die Pendelbewegung wird dabei vom Beobachter zufällig oder manuell gesteuert – eine Klang-Stadt-Geschichte beginnt.

Das Transmographon
ludwig technique (Johannes Payr) und Christian Schwarzer

Das Transmographon ist ein Instrument das Welleninteraktionen sichtbar macht. In seiner Herstellung warenviele lokale Werkstätten und Communities eingebunden. Dieser Prozess steht symbolisch für die Möglichkeit der gemeinsamen Erforschung und Weiterentwicklung unterschiedlicher Formen menschlichen Zusammenlebens. Das Instrument ist auch ein Angebot an andere KünstlerInnen sich an der Erforschung synästhetischer Darstellungsformen zu beteiligen.

Heart of Noise Festival

Nähere Informationen zu den Arbeiten im Rahmen des Heart of Noise Festivals sind im Internet unter folgenden Links zu finden:

https://www.heartofnoise.at/de/2019/line-up/vo-ezn/ https://www.heartofnoise.at/de/2019/line-up/jiri-suchanek/

Kuration und Projektleitung:

Danijela Oberhofer Tonkovic und Charly Walter openspace.innsbruck

Partnerorganisationen Innsbruck 2019:
Heart of Noise Festival, Wiltener Kultursommer, Fablab und Spielraum für Alle, Werkstätte Wattens, IT Syndikat, SuperPlus Records, Modular Music Academy

Internationale Partnerorganisationen 2019:

Prague Biennale (Prag, Tschechien)
CCA – Center of Contemporary Art (Tiflis, Georgien) LA852 (Zagreb, Kroatien)

Das Projekt MAGIC CARPETS wird von der EU im Rahmen des Programms “Kreatives Europa” gefördert und von der Stadt Innsbruck unterstützt.

Links:

www.magiccarpets.eu

http://openspace-innsbruck.com

www.heartofnoise.at

https://magiccarpets-innsbruck.bandcamp.com

https://www.facebook.com/MagicCarpetsCreativeEuropePlatform/

https://www.facebook.com/styleconceptiondesignart/

Instagram:   openspace.innsbruck /   MagiCCarpet /    heart_of_noise

 

 

INSTRUMENTE AUS GEMÜSE BAUEN WORKSHOP – by GEMÜSEORCHESTER

Der WILTENER KULTURSOMMER beginnt! Openspace organisiert das erste MagiC Carpets Workshop für Kinder ab 10 Jahre am kommenden Samstag innerhalb Wiltener Bauernmarkt.

Wusstet ihr das Wiltener Bauernmark 30 wird?

Start: 10:30 / Anmeldung über unsere FB Seite, auf die email Adresse: danijela.tonkovic@gmail.com, oder vor Ort ab 10 Uhr.

Jürgen Berlakovich vom Gemüseorchester aus Wien gibt eine Einführung in die Welt der Gemüseinstrumente. Lerne mittels schnitzen und bohren wie man zB. eine Karottenflöte baut.

http://www.vegetableorchestra.org
https://www.facebook.com/wiltenerplatzl/
http://www.berlakovich.org

Der Workshop ist entstanden im Kooperation mit dem „Wiltener Kultursommer“.
Das Projekt Magic Carpets wird von Stadt Innsbruck und der EU im Rahmen des Programms Kreatives Europa gefördert.

Mehr über das Projekt und unsere Aktivitäten erfahren Sie hier:
www.magiccarpets.eu
http://openspace-innsbruck.com
https://www.heartofnoise.at
www.facebook.com/MagicCarpetsCreativeEuropePlatform/
https://www.facebook.com/styleconceptiondesignart/
Instagram: openspace.innsbruck
MagiCCarpets

Sa, o1. Juni 2019
10h30 – 12h30
Wiltener Platz, Bauernmarkt
Anzahl: 10 Personen (Kinder ab 10 Jahre)

English version:
Workshop for children (10 years+) by Openspace.iinsbruck at the farmers market Wilten.
Registration by FB, email: danijela.tonkovic@gmail.com ore on the spot until 10.00 am at the Magic Carpets Workshop-stand!

Jürgen Berlakovich from the Vienna Vegetable Orchestra gives an introduction to the world of vegetable instruments. Learn by carving and drilling how to eg. build a carrot flute!

http://www.vegetableorchestra.org
https://www.facebook.com/wiltenerplatzl/
http://www.berlakovich.org

The workshop was created in cooperation with the „Wiltener Kultursommer“ and the local organization „Rund um’s Wiltener Platzl!“
The Magic Carpets project is funded by EU under the Creative Europe program and supported by the City of Innsbruck.

Find out more about the project and our activities here:
www.magiccarpets.eu
http://openspace-innsbruck.com
https://www.heartofnoise.at
www.facebook.com/MagicCarpetsCreativeEuropePlatform/
https://www.facebook.com/styleconceptiondesignart/
Instagram: openspace.innsbruck
Magic Carpets

Sat, o1. June 2019
10h30 – 12h30
Wiltener Platz, farmers market
Number: 10 persons (children over 10 years)

 

 

 

Export von Tiroler Künstlern in die Europäische Union

Magic Carpets – CREATIVE EUROPE PLATFORM 2017 – 2021

Das von der Europäischen Union im Rahmen des Programms „Creative Europe“ geförderte Projekt Magic Carpets ist eine Begegnungs- und Austauschplattform für aufstrebende KünstlerInnen aller Sparten. Im Rahmen eines „Artist in Residence“-Programms wird diesen die Möglichkeit gegeben an diversen Standorten innerhalb der EU zu arbeiten. Dabei geht es um die Realisierung von Kunstwerken, die auf die konkrete Eigenart der einzelnen Standorte Bezug nehmen und ihre soziokulturelle aber auch politische Dimension beleuchten.

Drei Künstlern aus Tirol bzw. Südtirol wird die Möglichkeit gegeben an Residencies in Prag, Tiflis und Zagreb teilzunehmen.

  1. Benjamin Tomasi – Residency in Prag by Prague Biennale

    Foto: Elis Uniqe

Die Prague Biennale Foundation wurde 2004 ins Leben gerufen mit dem Ziel Kunstausstellungen zu unterstützen und zu organisieren. Dabei steht sowohl die Entwicklung der Kunstszene in der Tschechischen Republik als auch Kunstentwicklungen weltweit im Fokus des Interesses. http://www.praguebiennale.net

Die Herausforderung des diesjährigen Magic Carpets Projektes sieht die Prague Bienalle darin, Perspektiven an der Schnittstelle von öffentlichem und privatem, persönlichen und gemeinsamen Raum zu öffnen. Dabei wird dieser Raum als physischer Ort und geistige Umgebung betrachtet, um die Stadt als Bildraum und ein sich bildendes Sprachsystem wahrzunehmen. Die residency findet vom 29. April bis zum 9. Juni statt

Benjamin Tomasiwurde 1978 in Bozen geboren und wird in Prag als Artist in Residence in Rahmen von Magic Carpets 2019 an einer Ausstellung arbeiten, die vom 25. Mai bis zum 6. Juni stattfinden wird. Inhaltlicher Schwerpunkt des Projektes ist die Auseinandersetzung mit vier verschiedenen Orten, die entweder von KünstlerInnen oder Kulturinitiativen temporär benutzt werden. Benjamin Tomasi wird in der Kasárna Karlin, einem ehemaligen Hallenbad des Militärs, gemeinsam mit einem tschechischen Künstler ein Kunstwerk realisieren, das an der Schnittstelle vom öffentlich-digitalen und physischen Raum anzusiedeln ist. www.benjamintomasi.com

  1. David Prieth – Residency in Tiflis by CCA Tbilisi

    Foto: Christa Pertl

 Das Center of Contemporary Artin Tiflis, ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation in der KünstlerInnen, KuratorInnen, StudentInnen und Kunstinteressierte im Austausch treten. Das Zentrum richtet sich gleichermaßen an lokales und internationales Publikum. http://www.cca.ge

Unter dem Arbeitstitel „Rivers Magic Garden“ soll in Tiflis ein 5-7-tägiges Festival stattfinden, das den Fluss Mtkvari und dessen Integration in die Stadt in den Mittelpunkt stellt und verschiedene Positionen zeitgenössischer Kunstproduktion beleuchtet (Musik, Installationen, Ausstellungen, Workshops, Präsentationen usw). Kuratoren des Festivals sind der Leiter von CCA- Tbilisi (Künstler und Kurator) Wato Tseretelli, Tamar Muskhelishvili –  Magic Carpets Haupt-Kúratorin, die Landschaftsarchitektin Sarah Cowles aus LA (USA)   sowie der Tiroler Künstler David Prieth.  Die residency findet vom 15. Juli bis zum 14. August statt.

David Prieth, geboren 1987 in Hall in Tirol, arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Literatur, Diskurs, neue Medien, Musik und Performance-Kunst. Sein Interesse liegt auf soziopolitischen Problemen und Potentialen die er künstlerisch reflektiert und bearbeitet. Prieth hat die Erfahrung gemacht, dass egal wie klein, groß oder improvisiert eine Plattform ist, es immer etwas gibt, das zur persönlichen Weiterentwicklung und der Umsetzung künstlerischer und aktivistischer Ziele beitragen kann. Um dieses zu erreichen, arbeitet er bereits mit Stadtplanern, Aktivisten und Künstlern aus beiden  Partnerstädten zusammen.  https://davidprieth.com

  1. Matthias Krinzinger – Residency in Zagreb by Lab852

    Foto: Marija Kamber

Lab852ist eine Kreativagentur aus Zagreb, Kroatien, die 2011 mit dem Ziel gegründet wurde, Beratungs-, Management-, Produktions- und Verkaufsleistungen im Kulturbereich anzubieten. Die Aktivitäten von Lab852 drehen sich um Inhalte, die auf verschiedene Formate angewendet und je nach Zielgruppe und Kontext differenziert werden, wie z. B. Residenzprogramme, spezialisierte Workshops, ortsspezifische, gemeinschaftliche und öffentliche Kunstprojekte. www.lab852.com

Im Mai findet in Zagreb eine Veranstaltung mit dem Titel „Superorganismus“ statt, die die Frage nach dem kollektiven Wissen hinsichtlich des Wohlergehens der Gemeinschaft im Mittelpunkt stellt. Dabei nehmen die Themen Entfremdung und Techniken der positiven Transformation kollektiver Prozesse einen besonderen Stellenwert ein. Das Magic Carpets Residency-Programm für KünstlerInnen aus Österreich, Großbritannien und Portugal findet im Mai statt. Zum Abschluss werden die Ergebnisse in Form von Ausstellungen, Performances und Diskussionsrunden der Öffentlichkeit präsentiert. Die residency findet von Ende April bis Ende Mai  statt.

Matthias Krinzingerwurde 1982 in Innsbruck geboren. Er ist bildender Künstler und Mitbegründer des Kunstraumes „Pferd“ in Wien. In seiner Kunst versucht er die Schubladen des menschlichen Denkens zu hinterfragen und Wege des Anders-Denken aufzuzeigen. Während des ersten Studienbesuchs im Februar 2019, im Hof der Adresse Ilica 37,Zagreb (wo die Residenz stattfinden wird) hat Matthias einen leeren Laden entdeckt, der früher als Musikladen und Treffpunkt der Zagreber Metal-Musikszene diente. Daher wird eine der ersten Aktionen – Performance aus der Serie „HeavyMetal/Leichtmetall, die er während seines Aufenthalts in Zagreb organisieren wird, um die Erinnerungen in diesem leeren Raum wiederzubeleben stattfinden.
http://matthiaskrinzinger.tumblr.com

„Aufstrebende Künstler mit Tirol-Bezug für internationale Residenzen zu vermitteln ist für unsere Organisation, die Magic Carpets innerhalb Österreichs präsentiert, von größter Bedeutung und mir persönlich ein großes Anliegen. Ich sehe es als wichtigen Teil meiner Arbeit, Beziehungen zu den KünstlerInnen aufzubauen und zu pflegen, um auf ihre Interessen und Bedürfnisse eingehen zu können. Dass wir uns gleichzeitig mit den 12 anderen Organisationen vertraut machen mussten, um die richtige Auswahl an Künstlern anbieten zu können, war auch eine Herausforderung. Diese äußerst kreative und dynamische Arbeit, gelingt uns immer besser und wir werden uns weiterhin bemühen die Magic Carpets Plattform Netzwerk und lokale Ressourcen gut zu verknüpfen. “

Danijela Oberhofer Tonkovic (Projektleitung und kuratorische Arbeit für die Österreichische Magic Carpets Partnerorganisation openspace.innsbruck)

 Mehr über Projekt Aktivitäten erfahren sie unter:

www.magiccarpets.eu

http://openspace-innsbruck.com

https://www.facebook.com/MagicCarpetsCreativeEuropePlatform/

https://www.facebook.com/styleconceptiondesignart/

Instagram: openspace.innsbruck

MagiCCarpets